Mai 23

Der Fachkräftemangel – Ein Glücksfall?

So machen Sie aus dem Fachkräftemangel Ihren ganz persönlichen Glücksfall

Den aktuellen Arbeitskräftemangel könnte man auch als “Glücksfall” einstufen – so beschreibt es jedenfalls Stefan Dietz in seinem Buch „Glücksfall Fachkräftemangel“(2020, Campus Verlag), und wir stimmen ihm aufgrund unserer Beobachtungen und Erfahrungen zu.

Denn die aktuell empfundene Not, qualifizierte und motivierte MitarbeiterInnen zu finden und zu halten, kann ein wesentlicher Treiber für das Starten von entscheidenden Veränderungen sein.

Die drei größten Faktoren für die aktuellen Veränderungen am Arbeitsmarkt sind die Demografie, die Technologie und ein Wertewandel bei den Mitarbeitenden. Sie entscheiden darüber, ob ein Arbeitgeber dabei als Gewinner oder Verlierer aussteigt.

Wenn Sie als Unternehmer eine angemessene, den Menschen zugewandte Personalstrategie entwickelt haben, kann für Sie der Fachkräftemangel zu einem Glücksfall werden. – Denn dann sind Sie vielen anderen bereits einen Schritt voraus.Die Personalstrategie steht und fällt mit dem im Unternehmen gelebten Menschenbild. Es reicht nicht mehr, Geld ins Arbeitgebermarketing zu stecken, die gesamte Firma gehört auf den Prüfstand. Es geht um tieferliegende Einflussgrößen für die Attraktivität der Arbeitgebermarke.

Entscheidend sind die Haltungen und Werte der Führungskräfte. Das Top-Management prägt durch sein Handeln das Gesamtbild. Eine zukunftsorientierte auf Menschen ausgerichtete Personalstrategie muss beim Menschenbild ansetzen, und in diesem Zusammenhang steht die Führungsrolle auch auf dem Prüfstand.

Gute Führung ist der Schlüssel zu mehr Produktivität. Emotionale Bindung der Menschen erfolgt über die Führungskräfte. Engagement und Motivation sind das Ergebnis und damit auch messbare Leistungsfaktoren.

Neben den aktuellen weltweiten Krisen aufgrund der Kriege, sowie der Energie- und Währungsturbulenzen gehört der Fachkräftemangel zu den bedrohlichsten Zukunftsszenarien für heimische Unternehmen.

Kleine und mittelgroße Unternehmen leiden besonders darunter, wenn sie aus Mangel an Alternativen keine oder die falschen Leute anstellen. Sie müssen oftmals faule Kompromisse eingehen. Das sorgt für Frust in der Belegschaft und setzt eine Abwärtsspirale in Gang. – Dabei sind viele Mittelständler gleichzeitig Technologieführer und im Grunde sehr attraktive Arbeitgeber. Aber das hilft nichts, wenn es in der Personal- und Führungsarbeit hakt und die Arbeitgebermarke nicht gepflegt wird.

In den meisten Fällen geht es jungen Menschen heute darum, ihre persönlichen Werte im Einklang mit den Unternehmenswerten zu erleben. Sie suchen einen sinnvollen Job bei einem nachhaltig wirtschaftenden Arbeitgeber. 

Der Fachkräftemangel baut sich nicht über Nacht auf:

Er begleitet uns bereits seit Jahren. Er spitzt sich zu. – Und dennoch: Die gute Nachricht ist, es wird immer hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte geben. Die Kunst ist nur, sie zu bekommen, sie zu entwickeln und zu halten. Das funktioniert ausschließlich über nachhaltige Personal- und Führungsarbeit, die menschenorientiert, authentisch und fair ist. Wer bei Zeiten in Aktivitäten zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität investiert hat, ist jetzt schon klar im Vorteil und kann „die Sahne abschöpfen“.

Ein weiterer Glücksaspekt des Fachkräftemangels ist, dass dieser ein ordentlicher Innovations- und Automatisierungsturbo ist. Not macht erfinderisch. Und so waren die Chancen nie höher als jetzt, durch Innovation, Automatisierung und Digitalisierung die Produktivität und Effizienz zu steigern.

Statt dem was war hinterher zu trauern, heißt es jetzt den neuen Zeiten ins Gesicht zu blicken und das beste daraus zu machen. – Wem das gelingt, für den wird sich der Fachkräftemangel noch als riesen Glücksfall entpuppen.

Dürfen wir Sie auf Ihrem Weg zu einer professionellen und nachhaltigen HR-Arbeit begleiten?

Das machen wir gerne. Wir beraten Sie in strategischen und operativen Personalthemen. – Klassisches Consulting und auch Interims-HR-Management sind unsere Steckenpferde. 


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Die 5 Phasen des Trennungsprozesses

Die 5 Phasen des Trennungsprozesses
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Fragen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage!